The bakery 2 go

Diesmal gab es eine kleine etwas größere "Rezeptpause" auf meinem Blog- warum das so war und was ich gemacht habe, möchte ich Euch gerne erzählen: September letzten Jahres habe ich in Hamburg meine Ausbildung zur Konditorin begonnen und hatte nun im Juni meine Zwischenprüfung. Diese besteht aus einem theoretischen, und einem praktischen Teil. Zunächst aber habe ich mich auf die schriftliche Prüfung vorbereitet: Von Ballaststoffen über Kohlenhydrate, Hefegärungsprozesse, Backmittel, verschiedenen Teigen und Massen, sowie Lebensmittelrecht war alles dabei. Ein paar Tage vor der Prüfung und mit dem immer wiederholtem Stoff im Kopf, habe ich wahrscheinlich nur noch von Krumenporung und Gärmethoden gesprochen, hihi!

Diese war dann glücklicherweise vorüber, und ich konnte mich auf den praktischen Teil vorbereiten: Die Anforderung ist es, eine klassische Buttercremetorte mit Mandelböden und ein Hauptgericht in insgesamt 4h herzustellen. Zuerst hatte ich große Panik beim Gedanken an das Zeitlimit, jedoch war dieses gut berechnet und tatsächlich ausreichend! Das Rezept für die Mandelböden wurde uns gegeben, dazu habe ich eine französische Buttercreme mit Orange, Cointreau, und einer Orangenfruchteinlage gewählt. Anschließend wurde die Torte mit einer Marzipandecke und Spritzschokolade garniert (zitternde Hände hoch 20, hihi..) Als Hauptgericht habe ich mich für bayerische Spinatsemmelknödel mit Buttersoße und Salat entschieden. Den Ablauf der Prüfung kannte ich glücklicherweise schon: Im Voraus bereitet man einen Arbeitsablaufplan vor, und wiegt alle Zutaten ab. So muss man in der Prüfung also "nur" noch backen und zubereiten. Ich war zu Beginn aber erstmal total nervös! Denn in so einer Situation war ich noch nie, und ich fühlte mich ein bisschen wie bei "Das große Backen", als die Prüfer (mit Mundschutz natürlich, also konnte man noch weniger Mimik erkennen) um die Tische liefen und beobachteten, ohne zu kommentieren... Huiui, das war eine Nervenangelegenheit!

Etwas vor dem Ablauf der Zeit war ich dann aber bereits fertig und konnte mein Gericht und meine Torte zur Bewertung abgeben. Danach galt es nur noch zu warten, denn das Ergebnis haben wir direkt nach der Prüfung bekommen. Ein Glück war ich eine der Ersten, die hereingebeten wurde, und ihre Noten bekam. Letztendlich bin ich sehr zufrieden und habe insgesamt eine 1,5 erbacken ;)

Als erstes Rezept nach meiner Prüfung wollte ich einmal etwas klassisches Backen: Nach dem ganzen Lernen von Buttercremearten, Prinzregententorten und Biskuitsorten wollte ich das auch mal praktisch testen! (In meinem Ausbildungsbetrieb lerne ich eher moderne Sachen). Daher gibt es heute eine ganz klassische Erdbeertorte, mit Mürbteigboden, Marmelade, Wiener Biskuit, frischen Erdbeeren und gerösteten Mandeln! Mhmmm! 

Wiener Biskuit oder Biskuit- wo ist der Unterschied? Beide sind von den Zutaten her eigentlich gleich, bei der Wiener Masse wird am Ende aber noch Fett hinzugegeben, dadurch ist sie etwas feinporiger und saftiger, verglichen mit dem Biskuit. 

Sooo, nach meiner langen Erzählung nun aber schnell zum Rezept, hihi ;) So geht's: 

Klassische Biskuittorte mit Erdbeeren

Zutaten

Für den Mürbeteig
180gMehl
120gButter
60gZucker
Für den Wiener Boden
5Eier, getrennt
150gZucker
1 Pck.Vanillezucker
100gMehl
50gSpeisestärke
75gButter, geschmolzen
Außerdem
4 ELRote Konfitüre, zb. Johannisbeere
1 Pck.Puddingpulver
500mlMilch
Zucker
600-700gErdbeeren, frisch
1 Pck.Tortenguss, rot
120gSchlagsahne
150gMandelblättchen
Erdbeertorte

Für den Mürbeteig: 

  1. Die Zutaten rasch miteinander vermengen, kühl stellen. (Mindestens 1h, besser über Nacht) 
  2. Den Mürbeteig dünn ausrollen und mit dem Ring der Springform (28cm) ausstechen. Nun mit einem Messer grob 0,5-1 cm rundherum wegschneiden, sodass der Boden kleiner als die Springform ist. 
  3. Den Mürbteigboden mit einer Gabel einstechen und bei 200°C im vorgeheizten Ofen etwa 10-15 min gold braun backen. Auskühlen lassen.

Für den Wiener Boden: 

  1. Den Backofen aud 180°C vorheizen.
  2. Zunächst die Eigelbe mit 50g Zucker und dem Vanillezucker hell cremig aufschlagen.
  3. In einer sauberen Schüssel nun das Eiklar mit einer Prise Salz und 100g Zucker aufschlagen. (Nicht zu lange! Das Volumen sollte groß, und die Oberfläche glatt und geschmeidig sein)
  4. Nun das Eiweiß in 3 Portionen rasch und vorsichtig mit einem Teigschaber unter das aufgeschlagene Eigelb heben.
  5. Das Mehl und die Speisestärke sieben, unterheben. Zuletzt die geschmolzene Butter unterheben. 
  6. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und direkt in den Oben schieben.
  7. Den Wiener Biskuit nun ca 20-25 min goldbraun backen. Kurz abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf ein Geschirrtuch stürzen, sodass die Oberfläche gerade ist. 

Das Zusammensetzen: 

  1. Den Mürbeteig auf eine Tortenplatte legen, einen Tortenring darum. Mit roter Konfitüre bestreichen. Den Wiener Boden auflegen. 
  2. Den Vanillepudding nach Packungsbeschreibung zubereiten, ca. die Hälfte auf den Wiener Boden streichen. Abkühlen lassen. 
  3. Währenddessen die Erdbeeren waschen, putzen und in Viertel schneiden. 
  4. Die Erdbeeren nun auf den Pudding legen.
  5. Den Tortenguss nach nach Packungsanleitung zubereiten, über die Erdbeeren gießen. Die Torte mindestens 1h kalt stellen.
  6. Die Mandeln in einer Pfanne bei geringer Hitze rösten. Die Sahne aufschlagen.
  7. Nun die Torte vorsichtig aus dem Ring lösen, am Rand dünn mit Sahne bestreichen und die Mandeln andrücken. 

Erdbeertorte
Erdbeertorte
Erdbeertorte
Keine Kommentare
@
Die Email Adresse wird nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben.
Noch 1000 Zeichen übrig.
Meine Lieblingsblogs Bestes Rezeptbuch
Fräulein Klein lädt ein
Ich bin dabei
bakingandmore.com
kuechen-atlas.de
antonellasbackblog.wordpress.com
emmaslieblingsstuecke.wordpress.com